Buch-Tipp: 111 Kölner Geschäfte

Köln. Viele Menschen haben genug von uniformen Innenstädten, die komplett ihre Individualität zugunsten großer Filialen aufgegeben haben. Doch kleine unverwechselbare Läden sind in einer Millionenstadt wie Köln nicht einfach zu finden. Tipps in Sachen individuelles Shopping gibt ein neuer Stadtführer (Foto).

Denn wer hat schon mal Bärendreck aus der Apotheke probiert oder weiß, bei welchem Kölner Schuhmacher Arnold Schwarzenegger Stammkunde ist. Und wer hat schon mal unter einem Muscheldach getankt oder das Brot probiert, auf das Konrad Adenauer bis heute ein Patent hat. Unter den 111 Tipps finden sich Kölner Klassiker wie Farina, der Musik Store oder der English Shop unweit der Schildergasse.

Dazu kommen Exoten, die Waren aus fernen Ländern wie Australien oder Argentinien anbieten. So mancher Laden lädt zur Reise in die Vergangenheit ein wie das Besteckhaus Glaub, der Korbmacher oder Zoo & Samen Loeser. Dazu kommen junge kreative Geschäfte, die mehr Ideen als Produkte verkaufen. Das Buch von Sebastian A. Reichert enthält als Bonus 98 Gutscheine für Preisnachlässe und kleine Geschenke.

Sebastian A. Reichert: 111 Kölner Geschäfte, die man gesehen haben muss, Emons, 240 Seiten, 14,95 Euro.

Westdeutsche Zeitung, Samstag, 22. September 2012

1 Kommentar zu „Buch-Tipp: 111 Kölner Geschäfte“

  1. Erstes Buch erschienen: 111 Kölner Geschäfte | newsportsjournalism.de sagt:

    [...] Buch-Tipp: 111 Kölner Geschäfte (Westdeutsche Zeitung, 22.9.2012) [...]

Kommentieren